Schild mit dem Titel Kommen und Gehen

Kommen und Gehen

Ich heiße Jens Cahnbley, geb. 1957 in Hamburg, verheiratet, 3 erwachsene Kinder. Meine pastoralen Stationen bisher: 1986-92 Boren (in Angeln), 1993-2004 Marne, 2005 Tellingstedt (zur Vertretung), 2006-19 Delve und Hennstedt. Meine Frau und ich wohnen mit unseren 3 Hunden nun wieder in Marne. Als Vertretungspastor freue mich auf viele Begegnungen mit Ihnen/Euch in den Heider Kirchen, Häusern und anderswo!

Jens Cahnbley, Pastor

 


Moin, aus der Nachbarschaft – Lohe-Rickelshof -, wo ich, Peter Reichelt, seit 1996 Pastor bin. Für
Vertretungsdienste im Kirchenkreis habe ich nunmehr eine halbe Pfarrstelle. So werde ich bis zum Sommer nächsten Jahres in der Kirchengemeinde Heide Vertretungsdienste im Pastorenteam übernehmen. Auf die gemeinsame Zeit und auf viele gute Begegnungen mit Ihnen freue ich mich!

 

Peter Reichelt, Pastor

 


„Willst du gerade und Gott will krumm, so denk, Gott ist weise und ich bin dumm.“So lautet ein Spruch auf einer Postkarte, die seit Jahren meine Bibel verziert. Mein damaliger Pastor sagte zu mir: „Marisa, so gerne ich dich in Heide als FSJlerin nehmen möchte, viel wichtiger ist es, dass du woanders ebenfalls Erfahrungen sammelst.“ So bin ich zunächst über Landstraßen, Umgehungsstrecken und Abzweiger in meinen geliebten Norden zurückgekehrt und darf nun in Heide eine neue Stelle antreten. Darauf freue ich mich sehr! Mein Name ist Marisa Zigler, ich bin 32 Jahre alt und gebürtige Heiderin. Ich freue mich darauf, die Heider Kirchengemeinde neu kennen zu lernen und vor allem mit den Teamern alte und neue Projekte zu erleben.

Marisa Zigler, Jugendreferentin

 


Moin, mein Name ist Noel-Hendrik Klentze, seit 1. Juni arbeite ich für ein Jahr als Theologe und Kunsthistoriker bei Ihnen, zum einen im Bauamt des Kirchenkreises Dithmarschen in Meldorf, um die Inventarisierung von Kunstgut der Kirchen in Dithmarschen zu unterstützen, zum anderen als Praktikant in der Kirchengemeinde Heide. Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit und Begegnungen mit Ihnen, gerne auch im aufregenden Bereich zwischen Kirche und Kunst.

Noel-Hendrik Klentze, Praktikant

 


Bon Camino! Liebe Heiderinnen und Heider, auf dem Jakobsweg gibt es einen Brauch: Man trifft neue, interessante Menschen, geht mit ihnen einige Stunden oder auch wenige Tage und verabschiedet sich dann wieder voneinander. „Bon Camino“ – einen guten Weg wünscht man sich zum Abschluss der gemeinsamen Zeit und geht dann weiter. Ich bin seit einem guten Jahr mit Ihnen und Euch unterwegs: es gab tolle Begegnungen, schöne Gottesdienste und aufregende Freizeiten. Für mich heißt es nun weiterzugehen. Ich werde in St. Michaelisdonn eine Einzelpfarrstelle übernehmen und freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und die Ge- meinde dort. Ich bedanke mich bei Ihnen und Euch für die erlebte Zeit und den gemeinsamen Weg! Bon Camino!

Tom Wolter, Pastor